Weidegang / Auslauf

Zu unserem Betrieb gehören 16 ha Grünland, davon befinden sich ca. 13 ha eingezäunt direkt am Hof. Unsere großzügigen Weiden sind zwar wesentlich pflegeintensiver als die heute oft üblichen Parzellen, für uns sind sie dennoch die schönste und artgerechteste Form des Auslaufs. Pferde, die auch „in ihrer Freizeit“ viel in Bewegung sind, bringen eine erhöhte Grundkondition und einen weniger verletzungsanfälligen Bewegungsapparat mit. Die Verletzungsgefahr ist zudem (in verträglichen, sorgfältig zusammengestellten Gruppen) geringer als auf zu kleinen Flächen und zu seltenem Koppelgang. Die Boxenpferde verbringen den Tag (im Sommer ggf. die Nacht) nach sorgfältiger Angewöhnung mit Ihren Artgenossen auf den Weiden. Hier stehen stets Tränken oder Wasserwägen zur Verfügung.Im Winter sind unsere Pferde ebenfalls ganztags auf befestigten Ausläufen mit Zugang zu Heuraufen an der frischen Luft. Zur sicheren Umzäunung unserer Koppeln und Ausläufe verwenden wir ausschließlich Holz und Elektro-Breitband.

Integration: Die umsichtige Eingliederung eines neuen Pferdes in eine Gruppe ist ein wichtiger Aspekt, um das Verletzungsrisiko in der Gruppenhaltung zu minimieren und den Aufbau einer stabilen Rangordnung zu ermöglichen. Die Eingewöhnungszeit kann von Pferd zu Pferd sehr stark variieren, auch abhängig davon, ob der Neuankömmling im Offenstall oder in der Weideherde integriert werden soll. Wir lassen uns hierbei viel Zeit und beobachten die Gruppe sehr genau, auch um festzustellen ob ein Pferd sich in einer Gruppe unter Umständen nicht zurechtfindet und somit eine andere Lösung sinnvoller wäre.